Die nötigen Knoten

Für viele Zwecke gibt es eine große Zahl von möglichen Knoten, die natürlich alle richtig geknüpft sein müssen. Allerdings genügen die unten aufgeführten Möglichkeiten für alle Situationen, die beim Bergsteigen auftreten können. Weitere sind nicht nötig.

Alle hier gezeigten Knoten muss der Bergsteiger sicher und in jeder Situation beherrschen, das heißt also auch einhändig geknüpft und ohne Sicht auf den Knoten. Damit die Knoten zuverlässig halten sollten die Seilstränge im Knoten parallel verlaufen, die freien Seilenden mindestens eine handbreit aus dem Knoten herausragen und alle Enden festgezogen sein.

Diese Internetseite ist als Nachschlageseite und zur Vorbereitung auf Ausbildungsgänge gedacht. Eine Erläuterung, wie die hier gezeigten Knoten beim Bergsteigen zum Einsatz kommen ist absichtlich nicht gegeben. Aufgrund der erheblichen Gefahren beim Bergsteigen sollte die Anwendung der Knoten im Rahmen einer Ausbildung bei einer Sektion des Deutschen Alpenvereins, einer Bergsteigerschule oder bei einem staatlich geprüften Bergführer gründlich erlernt werden. Wenden Sie sich wegen einer Ausbildung an die Sektion.

Knoten zum Anseilen

Sackstich

Sackstich

 

Achterknoten

Achtknoten

 

Knoten zum Sichern

Halbmastwurf, HMS
Halbmastwurf, HMS

 

Mastwurf
Mastwurf

Andere Knoten

 

Ankerstich
Ankerstich

 

Prusikknoten gelegt
Prusikknoten, gelegt

 

Prusikknoten gesteckt 
Prusikknoten, gesteckt

 

Schleifknoten
Schleifknoten

Garda-Rücklaufsperre

garda.gif (12385 Byte)

 

 

Home